Funchal - Schlichte Schönheit


Die Stadt Funchal mit Blick aufs MeerWer seinen Urlaub auf Madeira verbringt, wird an der Hauptstadt Funchal nicht vorbeikommen. Für das Größenverhältnis der Insel ist die Einwohnerzahl sehr beachtlich, denn fast die Hälfte der Inselbewohner sind dort zuhause. Obwohl die Stadt nicht mit Ruhe und Beschaulichkeit verzaubern kann, gibt es eine Menge mehr Gründe, wieso an Funchal kein Weg vorbeiführt.

Beim ersten Anblick wird der eine oder andere Urlauber sich gleich am Anfang in Funchal verlieben. Eingebettet zwischen den Bergen, schlummert die Stadt fast romantisch dahin. Das Weiß der Häuser und das Rot der Dächer heben sich wunderbar von dem vielen Grün in der Umgebung ab. Ein Bild hätte ein guter Künstler nicht besser malen können.

Über die Herkunft des Namens gibt es eine alte Legende: Übersetzt heißt Funchal Fenchel. In der Bucht, wo drei Flüsse zusammenfließen, soll früher einmal ein so dichtes Fenchelgestrüpp gewachsen sein, dass man fast nicht durchkam. Aus diesem Grund wurde die Stadt nach der Pflanze benannt.

Der Wachstumsdrang der Bevölkerung ist beinahe unaufhaltsam. An jeder Straßenecke werden neue Häuser gebaut oder die Infrastruktur erneuert und vergrößert. Da die Stadt das Finanz- und Industriezentrum von Madeira ist, zieht es viele Menschen auch dorthin. Die meisten, die dorthin kommen, erhoffen sich einen guten Job. Schon vor einigen Jahrhunderten verschaffte sich Funchal den Ruf, dass dort die Reichen und Erfolgreichen zuhause wären.

Dem Naturhafen verdankt die Stadt ihren damaligen Reichtum und die bis heute erhaltene prunkvollen Gebäude. Berühmte Persönlichkeiten legten mit ihren Yachten und Booten hier an. Wichtiger als das, ist aber das florierende Geschäft mit dem Zuckerrohr, das auch nicht selten von Funchal ihren Ausgang nahm. Die weiße Farbe der Häuser könnte deshalb auch symbolisch gesehen werden: Sie steht für den Reichtum, den das Zuckerrohr auf die Insel gebracht hat. In der "Zuckerstadt" sind viele Gebäude noch sehr gut erhalten.

Der Hafen spielt noch immer eine wichtige Rolle. Die Kreuzfahrtsschiffe, welche auf Madeira Halt machen, legen meistens in Funchal an. Von dort starten aber auch viele Schiffe um den Touristen die Schönheit der Insel und der damit verbundenen Umgebung zu zeigen.

Die Stadt umfasst zwei verschieden Teile, die sich wesentlich voneinander unterscheiden. Im Westen wird ein Hotel (Ferienwohnungen & Apartments in Berlin) nach dem anderen gebaut und alles ist sehr modern gestaltet. Im Osten hingegen liegt die Altstadt mit ihren historischen Vierteln. Restaurants mit sehr guter Küche sind dort ebenfalls wie der traditionelle Markt Mercados dos Labadores zu finden. Bei einem Besuch dieses Bauernmarkt ist die Farbenpracht gewaltig. Neben bunten Gemüsesorten und tropischen Früchten wird auch Kunsthandwerk vertrieben. Das eine oder andere Souvenir dürfte auf jeden Fall dabei sein. Ein Spaziergang vom Hafen durch die Altstadt steht bei vielen Touristen auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight ist der Botanische Garten. Eine Besonderheit ist dabei seine Lage. Während man Pflanzen und Blumen aus der ganzen Welt bewundert, kann einen auch die wunderschöne Aussicht über die Stadt und den Hafen verzaubern.

Einen wunderschönen Ausblick kann man auch von Monte genießen. Mit der Seilbahn kann der auf 600 Meter höher gelegene Vorort von Madeira einfach erreicht werden. Neben dem schönen Panorama gibt es auch hier viele Sehenswürdigkeiten, angefangen beim Schloss Monte bis zu einem tropischen Garten.